Zwischenbericht #2: Moritz

Hey,
Ich dachte ich melde mich Mal wieder und erzähle euch was in der letzten Zeit passiert ist. Ich bin ja jetzt schon seit 8 Monaten beim CVJM Erfurt.

Zurück zum Anfang. Ich habe am 1. Oktober in der IGS Erfurt angefangen und bin mit meinem Team für die Pausen und Freizeitbeschäftigung der Kinder zuständig. In den Pausen bieten wir verschiedene Spiele wie Jugger, Hockey, Basketball usw an. Aber auch kleine Spiele wie Tischtennis, Mikado oder Dosenwerfen werden gerne gespielt. Nachmittags können die Kinder zu uns in den Schülerclub kommen, dort spielen wir oft Billiard oder Tischkicker. Die Kinder können aber auch nur mit uns „quatschen“ oder wir geben Hilfestellung bei der Erledigung von Hausaufgaben. Manchmal feiern wir sogar eine „Party“.
Von Montags bis Donnerstags bietet der CVJM viele AG’s an. Ich z.B. betreue die Computer AG, die immer Dienstags von 14:30 Uhr bis 16:00 Uhr statt gefunden hat. Durch die Aktuelle Situation (Corona Pandemie) hat sich vieles verändert.
Als die Schulen dann geschlossen wurden, habe wir im CVJM Aufgaben rings um oder im Haus erledigt.
Seit Ende April die Schule wieder für Einzelne Klassenstufen geöffnet wurde, unterstütze ich die Lehrer und Schüler bei der Umsetzung der Hygienevorschriften im Lernalltag.
In den Nachmittagsstunden bin ich auf der Onlineplattform Discord für gemeinsame Spiele oder im Chat unterwegs.

Mit freundlichen Grüßen, bis zum nächsten Bericht.

SküSkü Out
Moritz

Zwischenbericht #2: Gideon

Heyho,

nun bin ich schon im achten Monat hier und soo viel hat sich nun getan. Durch die ganze Coronageschichte hat sich unser Arbeitsalltag jetzt komplett verändert. Nachdem spontan alle Schulen in Deutschland schließen mussten hatten wir plötzlich nichts mehr zu tun.
Also haben wir die schulfreie Zeit überbrückt, indem wir das Gesamte CVJM Haus auf Vordermann gebracht haben. Weil die Mädchen aus der WG Amal (auch ein Werk vom CVEF) auch keine Schule mehr hatten, ergab sich für uns dann noch ein kleiner Job als Nachhilfelehrer. Zwei Stunden täglich unter der Woche haben wir den Mädels bei ihren Schulaufgaben geholfen, die sie über das Internet zugeschickt bekommen hatten.
Unmittelbar zuvor hatten wir noch mit einem vergleichsweise kräftezerrenden Personalmangel zu kämpfen. Einige Freiwillige oder Praktikanten verließen uns, nachdem sie ihren Dienst beendet hatten. Außerdem gab es eine kleine Krankheitswelle, weshalb wir derzeitig oft leicht unterbesetzt waren. Dieses Problem war mit dem Einsetzen der Einschränkungen schlagartig verschwunden.

Mittlerweile gibt es aber schon die ersten Lockerungen, die Schule hat nun wieder geöffnet doch immer noch ist Vorsicht geboten. Die wenigen Schüler, die jetzt wiederkommen, müssen sich an Abstandsregelungen halten und es gibt eine Maskenpflicht. Um weiteren Infektionen vorzubeugen unterstützen wir das aktuelle hygienekozept sehr stark. Das ist jetzt gerade unsere Hauptaufgabe.
Nebenbei sind wir jetzt tätig, indem wir versuchen trotz weiterhin herrschender Beschränkungen, die Zielgruppe des CVJM zu erreichen. Als unser Werkzeug dafür haben wir jetzt die sozialen Netzwerke entdeckt.
Grundsätzlich ist unsere Lage gerade relativ entspannt, vor allem wenn man auf die, eher schwierigen Monate vorher zurückblickt. Gerade jetzt können wir aber so gut wie gar nicht vorplanen, da sich gerade mindestens jede Woche irgendetwas an Richtlinien oder Einschränkungen verändert. Das macht das ganze etwas ungewiss, hat aber auch einen gewissen Reiz.
Vor allem aber hoffe ich, dass wir Gesund durch die Zeit kommen ohne dass sich die Lage groß für uns verschlimmert.

Ich freue mich auf die weitere Arbeit.

SküSkü out
Euer Gideon

Diese Diashow benötigt JavaScript.

hdgdl

Zwischenbericht #2: Oranoos

Hallo

Ich bin nach ca. 5 Monaten wieder mit meinem Zwischenbricht da. Ich hoffe, dass ihr alle einen schönen Zeit gehabt hat, außer Coronazeiten.

Vieles ist seit damals passiert Boris, Tristan und Maria sind nicht mehr da. Ich werde euch sehr vermissen.

Im Januar war Teamwochenende. Alle Mitarbeiter haben die  Wochenende Zusammen gebracht. Leider könnte ich nicht mitfahren, da ich krank war.

Von 10.2.2020 bis 14.2.2020 war Kidsgames. Das hat uns und auch den Kindern, die Teilgenommen haben viel Spaß gemacht. wir hatten coole Programme geplant hatten. Ich habe auch viele neue Kinder  kennen gelernt. Wir haben uns über aller Kinder, die da waren, gefreut.

Mein Team (Team 5) hatte eine Exkursion nach Weimar. Ich durfte auch mitfahren, das hat mich sehr gefreut, weil ich viel Zeit mit den Kindern verbringen könnte und  so habe ich die Kinder noch mehr kennen gelernt.

Ansonsten ist meine Arbeitroutine bis zum Beginn der Pandamie gleich geblieben, wie früher.

Wenn ihr meinen  Zwischenbericht von Dezember gelesen habt, wisst ihr alles. Wenn nicht, dann lest ihn doch noch schnell.

Obwohl wir als Team sehr gut Zusammen arbeiten, gibt es ab und zu das ein oder andere Problem. Es gab auch Konflikte zwischen uns. Die konnten wir aber durch Gespräche mit beide Parteien teilweise lösen.

Durch die Pandamie hat sich alles verändert. Weil die Schule geschlossen war, sollten wir in dieser Zeit Im CVJM Erfurt und WG AMAL arbeiten. Ich habe dort bei Wohnungssuchen ,-besichtigung und Hausaufgabenbetreung geholfen.

In der Schule dürfen wir aktuell nicht mehr die Pausen gestalten, geschweige denn Nachmittags- oder Hausaufgabenbetreung anbieten. Die Schülern dürfen nicht mehr im Schülerclub. Unsere arbeit hat sich auf 180 Grad geändert. Alles hat sich auf Online umgestellt.

Aktuell unterstützen wir in der IGS das Hygienekonzept und entlasten dadurch sehr stark die Lehrer. Ebenso beaufsichtigen wir die Pause der Notfallbetreuung.

Die Änderungen sind sehr anstrengend, weil man das nicht gewohnt ist. Und durch die stufenweise Öffnung ändert sich fast wöchentlich etwas im normalen Tagesrythmus.

Wir bleiben Optimistisch und hoffen, dass blad alles wieder normal wird.

Bleib gesund
Eure Oranoos

Neu im CVJM: Pia

Ahoj liebe Leser*innen.

Ich bin Pia, 19 Jahre alt und seit einem Monat im CVJM Erfurt aktiv.
Mein Jahr ist (wie bei so vielen anderen Menschen) nicht ganz so verlaufen, wie ich es mir vorgestellt habe. Eigentlich wäre ich jetzt immer noch in der Slowakei in Bratislava und würde meinen ökumenischen Friedensdienst absolvieren. Dort habe ich über die Diakonie in einer theologischen Fakultät gelebt. Ich habe an einem Gymnasium Deutsch unterrichtet und in einem Altersheim Senioren unterstützt und begleitet. Ich half ihnen bei alltäglichen Aufgaben wie essen, aufräumen, anziehen, laufen, …

Leider wurde das ganze abgebrochen und ich musste Ende März zurück nach Hause, so wie alle deutschen Freiwilligen. Ich wollte aber sobald wie möglich weiterarbeiten.
Zurück zu Hause wusste ich, dass ich wieder eine Arbeit benötige, um nicht verrückt zu werden. Nach einigen Absprachen mit der Diakonie Mitteldeutschland (die Organisation, über die ich in die Slowakei war) wurde mir dann der CVJM vorgeschlagen, als ich meinte, dass ich gerne weiter in einem christlichen Verein helfen möchte. Ich habe mich also beim CVJM Erfurt gemeldet und wurde ziemlich schnell ins Team aufgenommen. Nun helfe ich hauptsächlich bei Onlineprogrammen, mache die Technik und halte die Kamera bei der Kochgruppe, die alle zwei Wochen stattfindet. Ich helfe, wenn meine Hilfe gebraucht wird. Manchmal helfe ich auch in der IGS aus, wenn mal ein Mitarbeiter vertreten werden muss.

Hier noch ein paar Facts über mich:
Ich mag Kleider, aber nicht shoppen, ich spiele Saxophon, singe viel wenn ich Stress habe, ich kann ziemlich wenig Französisch sprechen, spreche Spanisch und mein Englisch hat sich durch das (halbe) Auslandsjahr auch verbessert, aber Slowakisch habe ich kaum gelernt.

Ich freue mich schon total darauf, wenn diese Zeit hier vorbei ist und wir endlich wieder die Kinder und Jugendlichen bei uns willkommen heißen können und unsere Workshops durchführen können. Es sind natürlich alle dazu eingeladen und ich freue mich auf jeden, der uns mal besuchen kommt! Momentan führen wir, soweit es geht, unsere Workshops online durch.

Eure Pia

Zwischenbericht: Oranoos

halli hallo ,
nach ca. 4 Monaten bin ich wieder da. Zur Erinnerung, ich mache FÖJ an der IGS Erfurt.

Nach 4 Monaten bin ich immer noch der Meinung, dass die Kinder sehr süß sind aber, aber es ist nicht einfach, mit so vielen Kindern zu arbeiten.

Was ich sehr interessant finde, dass jedes Kind in sich selbst so wie eine Welt ist. Das kann man nur dann erleben, wenn man mit den Kindern spricht und ihnen zuhört.

Ich bin in Team 5 eingesetzt. Das bedeutet, dass ich für das Team ein paar Aufgaben übernehme.
Am Nachmittag bin ich bei der Kinderbetreuung im Schülerclub, wo ich mich mit den anderen Mitarbeitern um die Anwesenheitsliste und Betreuung von Kindern kümmere.

Für die Gestaltung der Hofpause bin ich auch zuständig.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Bis nächsten Blogeintrag – Oranoos

Zwischenbericht: Maria

Hallo liebe Leser meines Blogeintrags,

Wir schreiben nun das Jahr 2020 und nach 6 Monaten Praktikum habe ich einiges zu berichten.

Das Team ist in ständigen Wandel und somit ist es eine große Herausforderung immer wieder neu zu funktionieren und ein gutes Miteinander zu haben. Doch unsere Gruppe ist sehr offen und kooperativ, wofür ich sehr dankbar bin.

Im Laufe der Zeit bin ich mit den Kindern immer enger zusammen gewachsen und es ist ein echt schönes Gefühl durch die Schule zu laufen und von den Kindern freudig begrüßt zu werden.

Meine Aufgaben im Jahresteam sind breit gefächert. So helfe ich mit beim Epochenunterricht, gebe Nachhilfe, kümmere mich um organisatorische Probleme und vieles mehr.

Im Februar finden dann auch die KidsGames statt, worauf ich mich schon sehr freue, da wir ein cooles Programm geplant haben und es eine gute Möglichkeit ist Kindern von Gott zu erzählen.

Ich freue mich auf die Zukunft und bin Gott sehr dankbar für die Chance im CVJM zu arbeiten.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Trainee: Gideon

Hi, ich bin Gideon.
Ich komme aus einem Dorf, nahe von Oranienburg, das liegt in Brandenburg, nördlich von Berlin. Dort habe ich dieses Jahr mein Abi gemacht. Weil ich erstmal ein Jahr was anderes machen wollte, nach der Schule, weil ich noch nicht wirklich einen konkreten Plan habe, was ich studieren möchte, und einfach mal ein Jahr bewusst, bei einem christlichen Verein, für Gott arbeiten möchte habe ich mich für ein freiwilliges Jahr entschieden, wobei ich dann hier beim CV gelanded bin.

Ich bin zwar ein bisschen später dazu gekommen, als Team sind wir jetzt aber trotzdem schon eingespielt und verstehen uns, vorallem dadurch, dass wir zusammen in einer WG wohnen, konnten wir uns schnell gut kennenlernen. Hier in Erfurt gefällt es mir sehr gut, und das Trainee Programm sagt mir sehr zu. Mir gefällt vorallem das WG Leben, das wir aktiv in unserer Persönlichkeit und als Team gefördert werden, und dass das alles in einem so christlichen Umfeld ist.

Ich bin an der IGS eingesetzt, also der staatlich integrierten Gesamtschule. Hier arbeiten wir in einem Team von vier jungen Leuten, die auch alle entweder irgendeinen Freiwilligendienst oder ein Praktikum machen. Wir haben den Schülerclub, wo Schüler von der fünften bis zur achten Klasse hinkommen können, wenn sie gerade frei haben, also vor allem vor und nach der Schule. Wir haben unterschiedlichste Spielangebote, von Billard bis Schach, und hier geht es vor allem darum, dass die Schüler sich bei uns wohlfühlen. Während der Schulzeit, wenn keine Schüler kommen, arbeiten wir mit den Lehrern zusammen, heißt wir helfen ihnen bei der Unterrichtsvorbereitung oder Betreuung. Dort bin ich in Team 7, also bei den Lehrern der Klassenstufe 7 eingeteilt.

Sonst bin ich natürlich bei den Trainee Aktionen und verschiedenen Freizeiten dabei, ich freu mich auf die weitere Zeit hier.

Euer Gideon

Freiwilliger: Moritz

Hey, mein Name ist Moritz. Ich bin 20 Jahre alt.
Vor einem Jahr habe ich meinen Abschluss in der Waldorfschule gemacht und seit dem 01. Oktober mache ich ein FöJ beim CVJM Erfurt. Die Arbeit mit Kindern macht mir viel Spaß, genauso wie die Arbeit mit Technik.
In der IGS biete ich eine Computer AG an.
Wenn ihr Lust habt könnt ihr gern dienstags von 14.30 Uhr bis 16 Uhr zu mir in den Schülerclub kommen, um gemeinsam „Spaß am PC“ zu erleben. Ich freue mich auf euch!
Moritz