Christival22


Du kannst dich ab heute für das @christival22 anmelden Sei dabei und erlebe ein eindrückliches, prägendes und wunderbares verlängertes Wochenende allein oder mit deiner Gruppe in Erfurt!

Ich glaube. Wir feiern. Das Leben! Wir können es kaum erwarten am Start zu sein und freuen uns dich zu sehen!
#christival22 #ichglaube #wirfeiern #dasleben #erfurt

Spieltest Weltkindertag

Familienfest am Weltkindertag
Montag I 20.09.2021 I 14 bis 18 Uhr
Brühler Garten, Erfurt


Eintritt kostenlos ++Programm zum Weltkindertag++ Spielestände & Verpflegung Zauberhafte Walking Acts u.A. mit dem interkulturellen Theater Hallo e.V. Live-Bühnengestaltung & Musik mit Kocolores Unsere Gäste erwarten vielfältige Spiel- und Aktionsstationen und eine bunte Mischung aus Angeboten in den Bereichen Sport, Bewegung, Geschicklichkeit, Kreativität und Wissen für Groß und Klein. Wir wollen Familien am Weltkindertag einen schönen gemeinsamen Nachmittag in der Erfurter Innenstadt bieten. Unsere Mitgliedsorganisationen und Mit-Veranstalter:innen zeigen außerdem, was Kinder und Familien an den anderen Tagen im Jahr erleben können, wo sie ihre Freizeit verbringen oder sich ehrenamtlich engagieren können.Wir freuen uns auf Euch!

Zelt an Zelt – Rückblick Zeltstadt

Das Thema der Zeltstadt 2021 lautete MUT:ausbruch. Unter diesem Motto startete somit das Freizeitprogramm der zweiten Ferienwoche des CVJM Erfurt. Fünf Freiwillige und eine hauptamtliche Mitarbeiterin haben es sich zur Aufgabe gemacht, das Zeltstadtprogramm Kindern und Jugendlichen ohne ihren Eltern zu ermöglichen. 

Die Zeltstadt ist eine große Familienfreizeit, auf der verschiedene christliche Programme für Jung und Alt angeboten werden. Es gibt eine große Campingfläche, auf der alle Teilnehmenden ihre Zelte aufschlagen oder ihren Wohnwagen parken. Diese Fläche ist wiederum zur Orientierung in sogenannte Dörfer unterteilt. Auf dem Gelände gibt es verschiedene Großzelte für das tägliche Programm, welches vormittags und abends stattfindet.  Die Teilnehmenden unserer Gruppe bekamen die Möglichkeit, entweder in das Programm der 10-12-Jährigen zu gehen oder das Jugendzelt zu besuchen. Weiterhin gibt es auf dem Gelände einen Innenhof mit Bistro und Hofladen, sowie Duschhallen und einen Spielplatz.

In unserer Gruppe haben wir gemeinschaftlich gelebt. Das bedeutet, wir haben alle täglich anfallenden Aufgaben gemeinsam bewältigt. Kinder, Jugendliche und Mitarbeitende teilten sich in Kleingruppen auf und man bekam täglich einen neuen Dienst zugewiesen. Dabei ging es um Aufgaben wie Abwasch, Kochen, Wasser holen und Müll wegbringen. 

Nachmittags und abends nach dem Programm konnte jeder seine Freizeit individuell nutzen. Oft gingen die Teilnehmenden auf den Spielplatz oder Fußball spielen. Wir spielten zusammen Kartenspiele wie bspw. Exploding Kittens. Außerdem lernten die Teilnehmenden, wie man einen Football wirft, wir spielten Zwei- Felder- Ball, Spike Ball oder gingen Eis essen. Nach dem Programm wurde das Lagerfeuer angemacht oder wir gingen in die Tanke, eine Art Spelunke in der man Milchshakes kaufen konnte. 

Um noch ein bisschen Abwechslung hineinzubringen unternahmen wir zwei Ausflüge. Am Montag hatten die Teilnehmenden die Möglichkeit zur zeitweisen Wohnstätte Martin Luthers, der Wartburg, zu fahren. Die Kinder und Jugendlichen, die das Angebot nutzten, inspizierten das dortige Gelände und das Museum. Es stellte sich als schöne Alternative für einen verregneten Tag heraus. Die Kinder, die sich gegen dieses Angebot entschieden, spielten mit den übrigen Mitarbeitern ein bisschen Football. 

Der Dienstag startete schon mit strömendem Regen, deshalb dachte sich das Mitarbeiter-Team: Ob nun draußen nass oder drinnen nass kommt ja aufs selbe raus, also ab ins Schwimmbad. Schnurstraks wurden die Badesachen eingepackt, die Teilnehmenden auf ein paar Autos verteilt und los ging die Fahrt zum Erlebnisbad Tabbs. Dort verbrachte die ganze Gruppe einen fröhlichen Nachmittag mit rutschen, planschen und schwimmen. 

Es gab auch Highlights, welche auf dem Zeltstadtgelände stattfanden. 

Zu jeder Zeltstadt gehört das Dorffest, welches Sonntagnachmittag in jedem Dorf gefeiert wird. Dieses Fest zielt darauf ab, die Gemeinschaft innerhalb des Dorfes zu steigern und sich gegenseitig kennenzulernen. Es wurde Kaffee ausgeschenkt und verschiedene Leute brachten Kuchen oder Wassermelone mit. Wir boten zusätzlich ein kleines Bastelprogramm an, inklusive der Möglichkeit sich ein abwaschbares Henna-Tattoo aufmalen zu lassen.

Freunde des Mitarbeitendenteams kamen, um auch Zeit mit den Kindern und Jugendlichen zu verbringen. Zusammen kochten wir über offenem Feuer. Über mehrere Stunden wurde Pulled-Beef zubereitet, Fladenbrote gegrillt und Rucola-Salat geputzt. Nach so viel zeitlicher Investition wurde das gemeinsame Abendessen noch mehr genossen. 

Ein anderer Bewohner unseres Dorfes war Michael Berg. Dieser Mann fällt optisch durch seine nicht ausgebildeten Arme und Hände auf. Seine Behinderung kommt durch den Contergan-Skandal aus den 60er Jahren zustande. Am Donnerstagvormittag nahm sich Michael Berg Zeit und setzte sich mit unseren Kindern und Jugendlichen zusammen. Er erzählte große Teile seines Lebens, wie beispielsweise seine Siege bei den Paralympics und die damit erreichten Weltrekorde, seine musikalische Karriere und von dem Umgang mit seiner Behinderung. Die Teilnehmenden lauschten gespannt seiner Lebensgeschichte und wie er mit Problemen wie Mobbing und anderen diskriminierenden Situationen umgegangen ist. Währenddessen konnten sie ihm dauerhaft alle Fragen stellen, die ihnen in den Sinn kamen. Gegen Nachmittag kam die Sonne hervor und wir erlebten unseren einzigen Tag ohne Regen. Um die Wärme zu nutzten schnappten sich zwei Mitarbeiterinnen Hängematten und bauten sie mit ein paar Teilnehmenden nahe beieinander auf. Es war ein schöner Nachmittag, an dem Entspannung großgeschrieben wurde. 

Rückblick erste Osterferienwoche

Die erste Woche unseres Osterferienangebots war ein voller Erfolg und ein perfekter Ausgleich aus kreativen und sportlichen Angeboten.
Am Montag starteten wir mit Batiken, wobei coole T Shirts und Beutel entstanden, die die Kinder im Laufe der Woche immer wieder stolz zur Schau trugen. Der sportliche Ausgleich dazu bestand an diesem Tag aus dem Springen auf dem Hüpfkissen, wobei alle danach ordentlich ausgepowert waren.
Am Dienstag spielten wir Jugger, was ein großer Spaß für Groß und Klein war und erstellten bunte Leinwände zum Thema „Freiheit“, die jetzt im Loop aushängen.
Am dritten Tag unserer Woche wurden wir zu Kletterern und Graffitisprayern. In luftigen Höhen stellte sich heraus, dass viele unter uns wahre Kletterkünstler sind und unglaublich hohe Türme aus Kisten bauen können, ohne herunterzufallen oder zu sehr ins Wackeln zu kommen. Das besondere Highlight lag im Graffiti sprayen, was eine coole Erfahrung für alle darstellte. Die Kunstwerke, die daraus entstanden, durften wir nach Hause mitnehmen und stolz unserer Familie zeigen. Im Bubble Soccer stellten wir unsere Fußballkünste mal auf eine sehr außergewöhnliche und neue Art auf die Probe.
Am letzten Tag drehte sich alles rund um das Thema Ostern.
Wir erlebten eine coole Fotosafari durch die Stadt, übten uns im Eierschnelllauf, bemalten Ostereier mit kreativen Mustern und versuchten ein Ei mit vorgegebenen Materialien so zu verpacken, dass es einen Sturz aus luftigen Höhen überlebt.
Die ganze Woche schweißte uns alle zusammen und ließ einige neue Freundschaften entstehen. Vor allem aber erlebten wir super viel und sammelten viele neue und coole Erfahrungen, die gerade in der jetzigen Zeit essentiell sind und eine super tolle Abwechslung und einen Ausgleich für alle bieten. Wir blicken freudig auf die nächste Woche.

Letzter Tag Ferienprogramm

Der letzte Tag unseres Osterferienangebots für die erste Woche drehte sich rund um das Thema Ostern.
Zuerst besprachen wir in unseren Gruppen, was Ostern eigentlich bedeutet, wo es herkommt und wie jeder einzelne Ostern feiert. Anschließend wurden wir in kleine Gruppen eingeteilt und starteten eine Art Wettkampf mit verschiedenen Disziplinen. Wir begaben uns zuerst auf eine lustige Fotosafari durch die Innenstadt Erfurts und suchten nach Begriffen, die das Wort „ei“ miteinschlossen, wie zum Beispiel das Wort „Bäckerei“. Diese sollten wir dann fotografieren und konnten so Punkte sammeln, die uns später zu einem Sieg verhelfen sollten.
Als zweite Challenge war der Eierlauf angesetzt. Dabei mussten wir einen Parcour so schnell wie möglich mit einem Ei auf einem Löffel durchqueren. Dies stellte sich für einige Teams als besonders knifflig heraus und war eine gute Geschicklichkeitsübung für Groß und Klein.
Als kreativen Ausgleich malten wir danach ganz klassisch Ostereier an, wobei tolle Kreationen entstanden.
Danach kam die wohl spannendste Challenge, die sich Eierfall nennt. Dabei bekam jedes Team eine Box zur Verfügung gestellt, die die gleichen Materialien beinhaltete. Nun bestand die Aufgabe darin, das Ei mit den Materialien so einzupacken, dass es nicht kaputt geht. Als weiteren Zusatz und Schwierigkeitsstufe sollte das eingepackte Ei auch noch schön verpackt sein, das würde noch extra Punkte geben. Dieses teambildende Spiel schweißte die Teammitglieder untereinander nochmal weiter zusammen. Dabei entstanden die unterschiedlichsten Taktiken wie Fallschirme oder geschenkartig eingepackte Eier. Zuerst kürten die Mitarbeiter das am schönsten eingepackte Ei. Danach kam der spannendste Teil, die Eier wurden aus dem Fenster der Teenlounge geworfen. Alle Augen richteten sich auf das Fenster und wir konnten es kaum abwarten zu schauen, ob die Eier gebrochen waren. Voller Spannung öffneten wir die Verpackungen und mussten feststellen, dass die meisten Konstruktionen tatsächlich hielten. Nur zwei Eier überlebten den Sturz leider nicht. Danach begann die Siegerehrung, wobei der Preis war, dass sich die Sieger zuerst ihren Preis, nämlich ein Eis aussuchen durften. Danach bekamen die anderen tapferen Eifallspieler natürlich auch ein Eis. Zum Schluss reflektieren wir in den Gruppen über die Woche und gaben uns gegenseitig Feedback. Mit einem Eis in der Hand und mit vielen neuen Eindrücken gingen alle zufrieden aus der Woche heraus.

Dritter Tag Ferienprogramm

Der dritten Tag unserer Osterferienprogramms bestand aus einigen Highlights. Kreativ und bunt wurde es beim Graffiti sprayen. Hier konnten die Kinder sich austoben und ihrer Fantasie freien Lauf lassen. Zuerst zeichneten sie Schablonen vor, die dann ausgeschnitten wurden und als Vorlage für Muster dienten. Auf einer Frischhaltefolie, die zwischen zwei Bäumen aufgespannt war, konnten Klein und Groß drauflossprayen. Besonderer Anreiz war dabei, dass nun jeder, der am CVJM Erfurt mit der Straßenbahn vorbeifuhr oder zu Fuß vorbeilief, das Kunstwerk betrachten konnte. Außerdem bemalten die Kinder kleine Leinwände, die sie später mit nach Hause nehmen durften und stolz ihren Eltern präsentierten. Als sportlichen Ausgleich konnten wir in luftige Höhen klettern und im Kisten stapeln unser Klettertalent unter Beweis stellen. Parallel dazu spielten wir Bubble Soccer. Dabei begibt man sich in aufblasbare, transparente Kugeln und spielt Fußball. Bei dieser lustigen und actionreichen Funsportart kam jeder auf seine Kosten. Abends versammelten wir uns in Gruppen alle um ein Lagerfeuer und sangen Karaoke. Außerdem rösteten wir Marshmallows und aßen Bratwürste und Grillkäse.
Um 22 Uhr ging alle mit einem Lächeln auf den Lippen glücklich nach Hause.

Zweiter Tag Ferienprogramm

Der zweite Tag unser Osterferienprogramms war sehr vielseitig und bunt aus sportlichen und kreativen Tätigkeiten gemischt. Zum Aufwärmen spielten wir eine Runde Obstsalat und Ninja, bei denen einige zuerst zögerlich begonnen, aber sich dann doch als wahre Ninjatalente herauskristallisierten. Weiter ging es mit dem Spiel Jugger, in welchem man mit Pompfen versucht den Gegner aus dem Gleichgewicht zu bringen, damit dieser auf die verbotenen Felder tritt. Nachdem wir uns ausgepowert hatten, genossen wir unsere Mittagspause mit frisch geschmierten Brötchen und Obst. Kreativ beendet wir den Tag mit dem Bemalen von Leinwänden. Diese standen unter dem Motto „Freiheit“ und jeder konnte für sich künsterlisch zum Ausdruck bringen, was dieser Begriff für ihn persönlich bedeutet. Mit einer Vielzahl von wunderschönen Kunstwerken, die nun das Loop schmücken, beendet wir diesen Tag.