Was macht eigentlich …? Sarah

Krass, es ist schon fast 3 Jahre her, dass ich mein FÖJ – ja ökologisch nicht sozial – im CVJM Erfurt gemacht habe. Es kommt mir manchmal vor, als auch wäre es gestern gewesen, dass ich Clark gebastelt habe und nach der Pause an der IGS Tee im Kindercafé gekocht habe.
Das war wirklich das verrückteste, chaotischste und beste Jahr, was ich bis jetzt erlebt habe. Ich erinnere mich noch gut an unsere WG ohne Türen und mit Teppich in der Küche und den besten Mitbewohnern der Welt oder an die zahlreichen Mittagsfreizeiten der IGS mit Ninja spielen, Bälle vom Schuppendach holen und Streitigkeiten zu schlichten. Doch auch das Kindercafé bleibt mir immer in bester Erinnerung. Egal ob TEN SING, Kochgruppe, Klettern, Crazygames, Kreativgruppe, Gebetsfrühstück oder CVJM Handwerker, ihr habt mir so viele tolle Momente geschenkt und nur halb so viele Nerven geraubt. Die Rechnung geht auf, glaubt mir!

Doch auch all die Projekte bleiben unvergesslich. Ich hab immer noch einen Ohrwurm vom Kidsgames-Song.
Alles in allem war die Zeit in Erfurt mit vielen Höhen und Tiefen verbunden, ich bin oft an meine Grenzen und darüber hinaus gegangen. Dadurch konnte ich viel über mich und Gott lernen.
Denn vorallem hat mir das Jahr gezeigt, welche Rolle Gott in meinen Leben spielt. Gebete, mein Hauskreis, gute Gespräche in den Trainee-Einheiten, unser Morgenkreis und der Checkpoint haben mich gestärkt und mir gezeigt, dass ich nie allein bin. Durch all das wurde mein Glaube gefestigt und trägt mich weiter.

Und heute?
Zur Zeit lebe ich in Berlin. Vieles hat sich verändert. Mittlerweile bin ich nicht nur die WG-Mutti, sondern auch eine richtige Mama. Mein Sohn Elias ist schon über ein Jahr alt und hält uns ganz schön auf Trapp. Das hat mein Leben natürlich total auf den Kopf gestellt. Meine Augenringe sind der Brüller, vertraut mir und selbst ich schaffe es nicht mehr alles in bester Ordnung zu halten. Trotzdem macht mich das alles glücklich, vorallem wenn Elias mich anlächelt. Im Oktober 2018 habe ich dann nach einem Jahr Pause endlich angefangen zu studieren. Es ist nach langem Überlegen Grundschullehramt geworden und ich bin total glücklich damit. Gerade stecke ich mitten in der Prüfungsphase und freue mich schon auf die Ferien danach.
Falls ihr also mal in Berlin seid und euch langweilig ist, kommt gerne vorbei.

Bleibt gesegnet!
Es grüßt euch
Sarah

TEN SING Erfurt 2018/19

Hi, ich bin Kevin und ich dachte mir, dass ich euch ein kleines Update von TEN SING Erfurt gebe.
Mittlerweile hat das neue TEN SING Jahr begonnen. Wir treffen uns wie üblich regelmäßig am Montag und Donnerstag im CVJM Erfurt. Ich persönlich bin bei allen Workshops vorzufinden und habe sehr viel Spaß daran. Am meisten macht mir Chor Spaß, weil ich gerne singe und weil ich dort fast alle TEN SINGer treffe. Nicht desto trotz sind alle Workshops gleich wertvoll, denn wir haben tolle Workshopleiter, denen das Projekt sehr am Herzen liegt. Ich komme sehr gerne hierher, weil TEN SING für mich ein Stück Familie ist.
Für die kommende Show im Juni 2019 wurden bereits die ersten Lieder ausgewählt. Im Chor fangen wir bereits mit dem ersten Chorsatz und den ersten Solisten an – das wird spannend. Nach dem Chorworkshop findet der Bandworkshop statt. Dort wird schon das erste Lied geprobt.
Wenn du Bock auf TEN SING hast, komm vorbei, werde Teil der Gemeinschaft und fühl dich herzlich eingeladen und willkommen.

Letztes PROWO!

Ach Mensch, jetzt haben wir auch unser drittes und letztes PROWO hinter uns. Ein tolles, nasses und vor Allem lautes Wochenende. Wir haben viel geschafft – vor allem im Theater. Dort haben wir fast das komplette Stück einmal durch gespielt. Es fehlt nur noch wenig bis zur Vollendung. Bei Tanz haben wir unseren zweiten Tanz weiter einstudiert und fast fertig gestellt. Auch im Bandworkshop waren wir sehr produktiv, in der einen Probe die wir hatten. Neue Lieder konnten wir leider nicht anfangen, aber dafür haben wir unsere anderen jetzt voll drauf. Die Chorprobe war ebenfalls sehr erfolgreich und ich hab sogar ein neues einsing Lied kennengelernt! In den älteren Chorsätzen sind wir die gewohnte Sicherheit wiedererlangt und neue einstudiert.

Der Spaß kam Natürlich auch nicht zu kurz (ich meine ohne dumme Spiele wäre es ja nicht TEN SING). Wir feierten die größte Wasserschlacht seit TEN SING gedenken (oder auch nicht – das war meine erste Wasserschlacht mit TEN SING), veranstalteten eine Quizshow mit Marcus und Christopher (die Joko und Klaas locker in die Tasche stecken), spielten geniale TEN SING Spiele und hatte natürlich Fun bei Sing and Fun.

Wieder ein Wochenende das seines gleichen sucht mit TEN SING!

Hat Spaß gemacht!

Euer Robin ^^

Diese Diashow benötigt JavaScript.

TEN SING Update

Heyhoo,

Die Zeit ist schon weit voran geschritten und wir steuern langsam auf die heiße Phase der Proben zu. Im Theater Workshop beginnen bald die ersten Anspiel Proben. Wir haben das Stück fast fertig und ich sage euch es wird echt cool! Bei Band und Chor arbeiten wir nun an den letzten Liedern und festigen die, die wir schon fertig haben. Im Tanzworkshop sieht auch alles soweit gut aus, wir haben mit dem zweiten Tanz angefangen und werden diesen nun festigen. Am 20.-22. April steht auch unser nächstes Prowo an bei dem wir wieder als Gruppe zusammen Proben und Spaß haben werden. Ich muss sagen, ich freu mich drauf!

Euer Robin^^

*kommt alle zur Show am 9.6.2018*

Halbjahresrückblick Jonas

Hey ho, ist der Jonas tatsächlich schon ein halbes Jahr im CVJM und lebt in der WG. Kam mir wie ein Tag vor. Hmm naja. Das zeigt ja nur dass ich in diesem halben Jahr echt viel mitnehmen konnte und es mir sehr gefallen hat.

Wenn ich an die Anfänge zurück denke merke ich erst was wir alles gemeinsam im Team, in der WG, auf der Arbeit, in der Gemeinde, bei TEN SING alles erlebt haben. Damals als ich noch kurze schimmlige Haare hatte (sind immer noch Schimmlig hmm doof) oder Luisa noch Dreads. Man ich vermisse die gute alte Zeit, aber ich bin auch echt dankbar für dass noch ein halbes langes Jahr noch vor mir liegt und wir als Team noch mehr zusammen wachsen können als wir es ohnehin schon sind.

Ich habe außerdem noch echt viel geistliches mitnehmen können und bin in einigen Stellen echt herausgefordert wurden und gewachsen. Sei es an den Sonntagen im Checkpoint, bei dem NewLife, bei TEN SING oder bei Kidsgames usw. bei den ich entweder als Teilnehmer oder als Mitarbeiter meinen Teil zu beisteuern konnte bzw. kann damit dies gelingt.

Das Kindercafe ist auch so ein Ort bei dem ich viel mitnehmen konnte und jeden Mittwoch CrazyGames oder am Montag Kreativwerkstatt veranstalte. Auch wenn die Kids teilweise SEHR Laut sind und es manchmal echt anstrengend ist auch mit den Mitarbeitern hab ich erst deswegen den Entschluss getroffen nachdem Jahr eine Erzieherausbildung zu machen weil das genau mein Ding ist.

Aber wieso???“ — werden sich einige denken. „Wieso lässt du dich jeden Tag von Kindern anschreien und machst 8:30 immer eine Andacht? Du musst doch erst um 11 Uhr arbeiten?“ Ganz einfach weil da mehr hinter steckt als eine normale Arbeit mit Kindern und Jugendlichen: NÄMLICH GOTT. Er ist der einzige der was bei den Kindern verändern kann und ihnen einen Entwicklungsprozess durchgehen lässt und sie merken dass Gott eigentlich ein cooler Typ ist so wie ich das in diesem Jahr so sehr erfahren durfte. Er hat mich in einigen Punkten echt verändert also wieso darf ich nicht durch Gott auch die Kinder verändern? Das ist der einzige Grund wieso ich das überhaupt tue und mir das so sehr Spaß macht.

Ich hab durch diesen Typen so viel Gnade erhalten und Liebe erfahren dass ich beinahe vor Liebe übersprudle und das  an den Kindern weiter tragen möchte und ich auch weiß dass das auf sie abfärbt.

Mit diesen positiven Rückblick auf das tolle und doch schwierige Jahr kann man doch das nächste Jahr voller Aktionen, Freizeiten, Ferienprogrammen mit Motivation und Kraft entgegenblicken.

Euer Jonas

Diese Diashow benötigt JavaScript.