UPDATE – MEISTERWERK geht Online

Liebe MEISTERWERKER und die die es werden wollen,

da Meisterwerk dieses Jahr nicht wie gewohnt stattfinden kann, machen wir es virtuell möglich, denn es wird auch ein Leben nach CORONA geben.

Wie soll das gehen?

Am Samstag, dem 28.03.20 haben sich 4 Referenten bereit erklärt, ihre Seminar als Webinare mit euch zu halten. Dazu gibt es noch ab 10:00 Uhr auf unserem YouTube Channel zeitunabhängig, das Seminar „Mach deinen eigenen Film“ mit Moritz.
Webinar ist dem ein oder anderen vieleicht schon bekannt und kann was damit anfangen. Im Grunde erlebt ihr euer Seminar in einem virtuellen Seminarraum und habt die Möglichkeit mit den Referent*innen zu interagieren.

Wenn ihr an einem Webinar teilnehmen möchtet, dann entnehmt bitte den Link, welcher auf unseren CVJM BLOG ab Freitagvormittag zu finden ist. Bitte seid pünktlich und loggt euch 5 Minuten vor dem Start ein.  

Was benötigst du, um Teilzunehmen?

  • Zugang zum Internet
  • ein internetfähiges Endgerät (Computer, Smartphone) 
  • am besten Kopfhörer mit einem Mikrofon. Falls du kein Mikrofon am Kopfhörer hast, kann man das in deinem Computer nutzen.
  • Die Zugangsinfos werden auf unserem CVJM Thüringen – BLOG ab frühestens Freitagvormittag zur Verfügung gestellt werden
  • ggf. Download einer App zum Teilnehmen an den gewünschten Webinar, ihr könnt natürlich auch mehrere Seminare besuchen

Für wen ist dieses Angebot?

  • Für ehrenamtliche Mitarbeitende, die in der Arbeit mit Kinder und Jugendlichen, in der Gemeinde; Jugendverband etc. unterwegs sind und sich weiter bilden wollen
  • Für Interessierte Menschen, die sich mit dem angebotenen Thema auseinandersetzen und gerne etwas dazu lernen  wollen
  • Teilt gerne diese Möglichkeit und macht darauf aufmerksam, wir freuen uns, wenn viele dieses Angebot wahrnehmen 

Ablauf des Tages

9:30 Uhr              Tagesstart auf unserem YouTube Channel mit einem kurzen Einstieg von Tobias

10:00 Uhr – 11:30 Uhr      „Kleingruppen leiten“ Webinar                                        – Tina Balko und Tine Hildebrandt von der Schüler SMD 

11:30 Uhr – 13:00 Uhr     „Christsein leben?!“ – Webinar                                           – Darius Eis      – CVJM Erfurt / CVJM Thüringen

14:00 Uhr – 15:30 Uhr     „Kindergottesdienst der Herzen bewegt“.                    – Sabine Korytko –EC Thüringen

16:00 Uhr – 17:30 Uhr   „Die Bibel verstehen“                                                            – Frederik Langer – Gemeindejugendwerk Thüringen

Ab 10:00 Uhr verfügbar   „Mach deinen eigenen Film/ Videoschnitt“                 – Moritz Degenkolb – TEN Sing / CVJM Gera

Pressemitteilung der Erfurter Beratungsstellen

Entlastung für Eltern

Erfurter Erziehungs-, Ehe-, Familien- und Lebensberatungsstellen bieten Telefonsprechstunden an.

Geschlossene Kitas und Schulen, eingeschränkte Freizeitmöglichkeiten – das wird für viele Familien in den kommenden Wochen eine große Herausforderung. Die drei Erfurter Erziehungs-, Ehe-, Familien- und Lebensberatungsstellen sind auch in dieser Situation für Familien da. Telefonisch und auf Online-Beratungsplattformen können Eltern, Kinder und Jugendliche die Unterstützung der Beraterinnen und Berater in Anspruch nehmen.

So sind die Beratungsstellen erreichbar:

Erziehungs-, Ehe-, Familien- und Lebensberatung der Caritas:

Über das Online-Beratungsportal des Caritasverbandes https://beratung.caritas.de/

Unter 0361/5553370 ist montags bis freitags von 10 bis 12 Uhr eine direkte Erreichbarkeit der Beraterinnen gesichert. Zu den üblichen Öffnungszeiten kann ein Rückruf erbeten werden.

Psychologische Beratungsstelle der ÖKP gGmbH:

Zu den üblichen telefonischen Sprechzeiten montags bis freitags von 9 bis 12 Uhr unter 0361/346 57 22.  Auf hinterlassene Nachrichten auf dem Anrufbeantworter wird in der Sprechzeit umgehend, sonst spätestens am Folgetag reagiert.

Erziehungs-, Ehe-, Familien- und Lebensberatung Pro Familia:

Zu den üblichen Geschäftszeiten telefonisch unter 0361/5621747. Falls niemand persönlich erreichbar sein sollte, kann der Anrufbeantworter genutzt werden. Es erfolgt zeitnah ein Rückruf.

Auf dem Online-Beratungsportal der Bundeskonferenz für Erziehungsberatung: https://www.bke-beratung.de

Gebet in der Krise

Herr, wir bringen Dir alle Erkrankten und bitten um Trost und Heilung.
Sei den Leidenden nahe, besonders den Sterbenden.
Bitte tröste jene, die jetzt trauern.
Schenke den Ärzten und Forschern Weisheit und Energie.
Allen Krankenschwestern und Pflegern Kraft in dieser extremen Belastung.
Den Politikern und Mitarbeitern der Gesundheitsämter Besonnenheit.
Wir beten für alle, die in Panik sind. Alle, die von Angst überwältigt sind.
Um Frieden inmitten des Sturms, um klare Sicht.
Wir beten für alle, die großen materiellen Schaden haben oder befürchten.
Guter Gott, wir bringen Dir alle, die in Quarantäne sein müssen, sich einsam fühlen, niemanden umarmen können. Berühre Du Herzen mit Deiner Sanftheit.
Und ja, wir beten, dass diese Epidemie abschwillt, dass die Zahlen zurückgehen, dass Normalität wieder einkehren kann.

Mach uns dankbar für jeden Tag in Gesundheit.
Lass uns nie vergessen, dass das Leben ein Geschenk ist.
Dass wir irgendwann sterben werden und nicht alles kontrollieren können.
Dass Du allein ewig bist.
Dass im Leben so vieles unwichtig ist, was oft so laut daherkommt.
Mach uns dankbar für so vieles, was wir ohne Krisenzeiten so schnell übersehen.

Wir vertrauen Dir.
Danke

Von Johannes Hartl

Ermutigung zum Wochenstart

„Denn Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit.“ (1. Tim 1,7)

Liebe Geschwister,

die aktuellen Entwicklungen rund um den Virus beschäftigen uns auch im CVJM in einem Maß, das wir uns noch vor wenigen Wochen kaum vorstellen konnten.
Es gibt sinnvolle Anordnungen, alle nicht zwingend notwendige Aktivitäten auszusetzen, um die Verbreitung des Virus zu verlangsamen.
Dennoch gibt es Menschen, die uns brauchen, die beunruhigt und verängstigt sind. Auch wenn gerade eins nach dem anderen zumacht, brauchen Menschen die Wahrnehmung und Hilfe durch andere. Hier sehe ich unsere Aufgabe.

ZEICHEN DER HOFFNUNG SETZEN

„Lasst euer Licht leuchten vor den Menschen, damit sie euren gute Werke und euren Vater im Himmel preisen.“ Mt 5,16

Genauso wichtig wie die Schutzmaßnahmen sind in den nächsten Wochen ermutigende Maßnahmen für die Menschen um uns herum.
Was Du jetzt tun kannst:
-> kreativ werden und überlegen, wie Du den Menschen dienen und damit Jesu Liebe bezeugen möchtest.

Vorschläge:

  • JesusHouse von 17.-21.3. von 18.30 bis 19.30 – Stream jetzt offen für alle: www.jesushouse.de
  • Online-Bibellesetreffs: per Skype oder andere Apps
  • Online-Abendgebete oder Gebetstreffen: per Skype oder andere Apps treffen, sich austauschen, miteinander singen und beten
  • Gemeinsam Buch lesen mit der Jugendgruppe oder dem Hauskreis: jeder liest für sich und wöchentlich trifft man sich online und tauscht sich aus
  • Tipp von unseren CVJM-Geschwistern aus Hong Kong, die schon seit Wochen mit der Situation umgehen müssen:
  • Einzel-Kinderbetreuung für Familien zuhause anbieten, die durch die Schul- und Kitaschließungen besonders betroffen sind. Dies ist eine Möglichkeit für Mitarbeitende, die z.Zt. nicht in die Schule oder Uni gehen können.
  • Gibt es im nachbarschaftlichen Umfeld von den Mitarbeitenden Menschen, die besondere Hilfe benötigen: z.B. Essen einkaufen für alte und chronisch kranke Menschen
  • Kurse für Gitarre und andere Instrumente anbieten – sich in einer kleinen Gruppe treffen, Abstand halten, keinen körperlichen Kontakt, Grundkenntnisse live beibringen. Ab dann sich täglich per Skype zum Üben treffen.
  • Vereinbarungen treffen, um miteinander Sport (ohne körperlichen Kontakt) im Freien zu machen: Laufgruppen, Wandern, Radfahren …
  • Deutsch-Konversation für Menschen anbieten, die als Geflüchtete oder Migranten gerade Deutsch lernen müssen – das kann man online machen oder ohne körperlichen Kontakt auch real
  • Wichtig: rausgehen, frische Luft schnappen, spazieren gehen – sich dafür miteinander verabreden

Ja, liebe Geschwister, lasst uns die Zeit gestalten, ohne leichtsinnig zu sein. Das Land braucht Ermutiger und Beweger.