Der C. S. Lewis Adventskalender – 1/24

Es ist sehr interessant, welche Vorstellungen heutzutage über das Christentum existieren. Viele davon haben mit der eigentlichen Sache wenig zu tun. Teilweise liegt das daran, dass sich Nichtchristen nicht richtig informieren. Für andere (falsche) Ansichten sind wir Christen (leider) selbst verantwortlich. Gerade deshalb ist eine gute Definition besonders wichtig. C. S. Lewis bringt den christlichen Glauben so auf den Punkt:

„Der Kernpunkt des christlichen Glaubens besteht […] darin, daß uns der Tod Christi irgendwie mit Gott versöhnt und die Möglichkeit zu einem Neubeginn gegeben hat. Theorien darüber – und es gibt unzählige -, wie das geschieht, sind ein anderes Problem. Aber alle Christen sind sich darüber einig, daß Christi Tod dies bewirkt. […] Uns wird gesagt, daß Christus für uns getötet wurde, daß sein Tod unsere Sünden weggewaschen und den Tod selbst zunichte gemacht hat. Das ist die Formel. Das ist das Christentum. Das müssen wir glauben. Daneben sind all unsere Versuche, zu erklären, auf welche Weise Christi Tod das bewirkt, nebensächlich. Sie sind nichts weiter als Pläne, Hilfsmittel, die wir beiseite legen sollten, wenn sie uns nichts nützen, und die, selbst wenn sie uns nützen, nicht mit der Sache selbst verwechselt werden dürfen.“[1]


[1] Clive Staples Lewis. Pardon, ich bin Christ: Meine Argumente für den Glauben. Brunnen: Gießen, 201221. S. 58. 60.

Fahrradtour 2020

Liebe Freunde des CVJM,

Auch in diesem Jahr wollen wir wieder gemeinsam mit dem Fahrrad unterwegs sein! Am 21. Mai treffen wir uns um 9:45 Uhr am CVJM Erfurt. Vergesst bitte euer Fahrrad nicht und setzt einen Helm auf (solltest du keinen Helm besitzen, gib uns bitte rechtzeitig Bescheid, damit wir in Erfahrung bringen können, ob jemand einen verleihen kann).

Vom CVJM Erfurt fahren wir gemeinsam zur Martinikirche, wo wir an einem Gottesdienst im Freien teilnehmen werden. Danach geht es zur Schwellenburg. Dort wollen wir den frühen Nachmittag verweilen, Gemeinschaft haben, miteinander ins Gespräch kommen und gemeinsam etwas Essen. Vergesst dementsprechend bitte nicht eure persönliche Verpflegung für den Tag und bringt gerne auch etwas für alle zum Teilen mit.

Zusätzliche Informationen aufgrund der Corona-Situation:

  • Ab einer Gruppengröße von zehn Personen werden wir in mehreren Gruppen zur Schwellenburg fahren
  • Die Fahrt und die gemeinsame Zeit auf der Schwellenburg finden unter Beachtung der entsprechenden Sicherheitsanordnungen (Abstandsregeln etc.) statt

Der diesjährige Ablauf nochmal zusammengefasst:

  • Start: 09:45 Uhr am CVJM Erfurt (Magdeburger Allee 46)
  • 10:00 Uhr: Gottesdienst vor der Martinikirche – Evangelische Kirchengemeinde Martini-Luther (Ecke Hans-Sailerstraße/Tiergartenstraße)
  • 11:00 Uhr: Fahrt zur Schwellenburg
  • Zwischen 15:00 und 16:00 Uhr: Aufbruch von der Schwellenburg zurück nach Erfurt

Gib uns Bescheid, ob Du dieses Jahr (wieder) mit dabei bist!

Anmeldung für Erwachsene: >>Hier<<

Anmeldung für Kinder: >>Hier<<

Ich freue mich auf eine gute Zeit mit euch!

Darius


Größere Karte anzeigen

NewLife Jugendgottesdienst – Online 16. Mai 2020

Na, habt ihr es auch schon gehört? Der nächste New Life steht an.
Und wir haben eine gute und eine schlechte Nachricht für euch. Die schlechte zuerst. Wir können uns diesmal leider nicht, wie sonst immer in der Gerberstraße treffen. Die gute Nachricht ist, dass uns das garantiert nicht vom Feiern, Tanzen und Spaß haben abhalten wird. Weil ihr diesmal nicht zum New Life kommen könnt, kommt der New Life einfach zu euch! Ab 19:00 Uhr könnt ihr am 16. Mai auf unserem YouTube Kanal den Gottesdienst verfolgen und mit uns allen gemeinsam feiern.
Und auf die Gemeinschaft müsst ihr auch nicht verzichten. Wir sind hinterher auf Zoom alle für eine große coole Quatsch-Und-Spaß-Haben-Runde da! Wir freuen uns auf euch!

Alle Links und weiteren Infos findet ihr in den nächsten Tagen auf unserem Insta Account >>@newlifejugo<<

Bei Fragen zum NewLife Jugendgottesdienst kannst du dich gerne >>Hier<< melden.

Gebet in der Krise

Herr, wir bringen Dir alle Erkrankten und bitten um Trost und Heilung.
Sei den Leidenden nahe, besonders den Sterbenden.
Bitte tröste jene, die jetzt trauern.
Schenke den Ärzten und Forschern Weisheit und Energie.
Allen Krankenschwestern und Pflegern Kraft in dieser extremen Belastung.
Den Politikern und Mitarbeitern der Gesundheitsämter Besonnenheit.
Wir beten für alle, die in Panik sind. Alle, die von Angst überwältigt sind.
Um Frieden inmitten des Sturms, um klare Sicht.
Wir beten für alle, die großen materiellen Schaden haben oder befürchten.
Guter Gott, wir bringen Dir alle, die in Quarantäne sein müssen, sich einsam fühlen, niemanden umarmen können. Berühre Du Herzen mit Deiner Sanftheit.
Und ja, wir beten, dass diese Epidemie abschwillt, dass die Zahlen zurückgehen, dass Normalität wieder einkehren kann.

Mach uns dankbar für jeden Tag in Gesundheit.
Lass uns nie vergessen, dass das Leben ein Geschenk ist.
Dass wir irgendwann sterben werden und nicht alles kontrollieren können.
Dass Du allein ewig bist.
Dass im Leben so vieles unwichtig ist, was oft so laut daherkommt.
Mach uns dankbar für so vieles, was wir ohne Krisenzeiten so schnell übersehen.

Wir vertrauen Dir.
Danke

Von Johannes Hartl

Ermutigung zum Wochenstart

„Denn Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit.“ (1. Tim 1,7)

Liebe Geschwister,

die aktuellen Entwicklungen rund um den Virus beschäftigen uns auch im CVJM in einem Maß, das wir uns noch vor wenigen Wochen kaum vorstellen konnten.
Es gibt sinnvolle Anordnungen, alle nicht zwingend notwendige Aktivitäten auszusetzen, um die Verbreitung des Virus zu verlangsamen.
Dennoch gibt es Menschen, die uns brauchen, die beunruhigt und verängstigt sind. Auch wenn gerade eins nach dem anderen zumacht, brauchen Menschen die Wahrnehmung und Hilfe durch andere. Hier sehe ich unsere Aufgabe.

ZEICHEN DER HOFFNUNG SETZEN

„Lasst euer Licht leuchten vor den Menschen, damit sie euren gute Werke und euren Vater im Himmel preisen.“ Mt 5,16

Genauso wichtig wie die Schutzmaßnahmen sind in den nächsten Wochen ermutigende Maßnahmen für die Menschen um uns herum.
Was Du jetzt tun kannst:
-> kreativ werden und überlegen, wie Du den Menschen dienen und damit Jesu Liebe bezeugen möchtest.

Vorschläge:

  • JesusHouse von 17.-21.3. von 18.30 bis 19.30 – Stream jetzt offen für alle: www.jesushouse.de
  • Online-Bibellesetreffs: per Skype oder andere Apps
  • Online-Abendgebete oder Gebetstreffen: per Skype oder andere Apps treffen, sich austauschen, miteinander singen und beten
  • Gemeinsam Buch lesen mit der Jugendgruppe oder dem Hauskreis: jeder liest für sich und wöchentlich trifft man sich online und tauscht sich aus
  • Tipp von unseren CVJM-Geschwistern aus Hong Kong, die schon seit Wochen mit der Situation umgehen müssen:
  • Einzel-Kinderbetreuung für Familien zuhause anbieten, die durch die Schul- und Kitaschließungen besonders betroffen sind. Dies ist eine Möglichkeit für Mitarbeitende, die z.Zt. nicht in die Schule oder Uni gehen können.
  • Gibt es im nachbarschaftlichen Umfeld von den Mitarbeitenden Menschen, die besondere Hilfe benötigen: z.B. Essen einkaufen für alte und chronisch kranke Menschen
  • Kurse für Gitarre und andere Instrumente anbieten – sich in einer kleinen Gruppe treffen, Abstand halten, keinen körperlichen Kontakt, Grundkenntnisse live beibringen. Ab dann sich täglich per Skype zum Üben treffen.
  • Vereinbarungen treffen, um miteinander Sport (ohne körperlichen Kontakt) im Freien zu machen: Laufgruppen, Wandern, Radfahren …
  • Deutsch-Konversation für Menschen anbieten, die als Geflüchtete oder Migranten gerade Deutsch lernen müssen – das kann man online machen oder ohne körperlichen Kontakt auch real
  • Wichtig: rausgehen, frische Luft schnappen, spazieren gehen – sich dafür miteinander verabreden

Ja, liebe Geschwister, lasst uns die Zeit gestalten, ohne leichtsinnig zu sein. Das Land braucht Ermutiger und Beweger.

neu im CVJM: Darius

Hallo,
mein Name ist Darius und ich darf seit Januar 2020 als Referent für missionarische Jugendarbeit im CVJM Erfurt e.V. arbeiten.
2015/16 habe ich mein FöJ im CVJM absolviert und dadurch diesen Verein und die wunderbaren Menschen darin kennengelernt. Jetzt darf ich wieder hier sein, um mit den Menschen zu teilen, was ich bisher schon mit Gott erlebt habe.
Ich rede gerne über Jesus und die Bibel und man darf gerne mit Fragen diesbezüglich auf mich zukommen.
Außerdem studiere ich derzeit noch Theologie am Martin Bucer Seminar und kann dadurch in einem festgelegten Rahmen noch mehr über Gott und die Bibel erfahren.

Ich hoffe, dieses Wissen auf gute Art und Weise in den CVJM einbringen zu können, damit die Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen hier Jesus immer besser kennenlernen können.

Ich bin also ab sofort auch im CVJM Erfurt zu finden. Ich bin offen für Gespräche rund um den Glauben und stehe auch für Gebet zur Verfügung. Scheut euch nicht zu fragen.