Mein Jahresrückblick – Carl

Hallo, Mein Name ist Carl Brüggemann und ich habe meinen Bundesfreiwilligendienst 2016/17 an der Integrierte Gesamtschule in Erfurt Nord gemacht.
Dort war ich in der fünfte Klasse als Hilfe für Lehrer und Schüler mit im Unterricht und habe mit dem CVJM und anderen Freiwilligen das Pausenprogramm, den Spieleschuppen und die Nachmittagsbetreuung im „Schülerclub“- dem Nachmittags Hort, organisiert und beaufsichtigt. Ebenso half ich bei AGs wie der Schwimm- AG, Jugger oder Volleyball mit.

Dabei habe ich sehr viel über die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen gelernt und viele eindrücke gesammelt:
Zum Beispiel wie man mit, oder für viele Kinder Gruppenspiele, Aktionen oder Partys im Schülerclub oder auf dem Schulhof plant und durchführt. Auch lernte ich, wie man zusammen mit den Kindern Konflikte und Probleme lösen kann, die im normalen Schulalltag der Kindern entstehen.
Natürlich hat das Schuljahr auch Ferien. In diesen war ich unter anderem Teilnehmer am TEN SING Thüringen Seminar. Dabei durfte ich Teil einer der Show sein die wir inerhalb einer Woche zusammen erstellten und einübten. Eine andere Freizeit war das Kindercamp, bei dem ich als Mitarbeiter zusammen mit dem Cvjm und knapp 36 Kindern in Hoheneiche eine wochelang sehr viel Spaß und coole Aktionen , von Casino Abenden, Workshops und Geländespielen für die 8-12 jährigen Kids veranstaltete.
Auch war ich das Ganze Jahr über Bei TEN SING Erfurt und zusammen mit dieser unglaublich tollen Gruppe haben wir über das Jahr eine Show auf die Beine gestellt, mit Tanz, Theater, Chor und Band. Diese Workshops sind meiner Meinung nach, einfach nur Klasse. Ich möchte auch das nächste Jahr weiter bei Tensing viele lustige, bereichernde und produktive Nachmittage verbringen.
In diesem Freiwilligen Jahr, welches manchmal sehr voll und stressig war, habe ich viele tolle und schöne Momente genossen, bei Aktionen des CVJMs, wie dem Herbstfest oder dem Spielefest im Brühlergarten, den Freizeiten, Arbeitsgruppen der Schule und des CVs und dem „normalen Schulalltag, der wohl nie normal und alltäglich sein wollte.
Auch wenn das frühe aufstehen für mich eine tägliche Hürde an dunklen Wintertagen war, die es zu meistern galt, bin ich doch froh, wie viel ich dazu lernte und mit erlebte, falsch machte und neu versuchte und am Ende immer wieder auch noch Spaß dabei haben konnte. Vor allem, wenn man sieht, dass es den Kinder und Jugendlichen Spaß macht, dass es wichtig für sie war und dass man selber an seine Aufgaben wachsen konnte.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Schreibe einen Kommentar